Flucht über das Mittelmeer

Posted on Jun 2, 2015

Am 22. Juni 2015 war das Dart Centre Europe bei dem Deutsche Welle Global Media Forum in Bonn mit dem Workshop “Involuntary Journeys – how to interview refugees in a digital age”  anwesend. Hier können sie sich den Workshop anhören. Weiter unten finden sie weiterführendes Material zu dem Thema.

 

Erst am 19. April ereignete sich das bisher schlimmste Flüchtlingsunglück im Mittelmeer. Mehr als 800 Menschen kamen ums Leben, als das völlig überlastete, 30 Meter lange Fischerboot auf hoher See zwischen Libyen und Italien kenterte. Der andauernde Krieg in Syrien, Verfolgung und Not in afrikanischen Ländern wie Nigeria und im Kongo veranlassen unzählige Menschen zu der lebensgefährlichen Flucht über das Meer.

Lokale Behörden in den europäischen Ankunftsländern sind überfordert und verlangen mehr Unterstützung von der Europäischen Union. Der Premierminister von Malta, Joseph Muscat, kommentierte das Unglück vom 19. April als Wendepunkt in der Flüchtlingskrise. “Wenn die Europäische Union weiterhin Hilfe unterlässt, wird diese Tragödie in Zukunft gleichgesetzt mit anderen historischen Völkermorden.”

Der von Brüssel einberufene Krisengipfel zur Flüchtlingskatastrophe wurde von Menschenrechtsorganisationen wie Amnesty International jedoch als vertane Chance bewertet. Der Europa-Chef von Amnesty International, John Dalhuisen, sagte: “Die Wahrheit ist, dass die EU-Oberhäupter das Retten von Leben auf hoher See weiterhin nur halbherzig angehen.”

Eine Lösung für die Flüchtlingskrise ist noch lange nicht in Sicht. Reporter werden sich auch in Zukunft mit der Herausforderung konfrontiert sehen, über die komplexen Zusammenhänge der Flüchtlingspolitik und die einzelnen Schicksale von betroffenen Menschen zu berichten. Das Dart Centre hat Ressourcen zusammengestellt, die Journalisten dabei unterstützen sollen, über diese oft traumatischen Ereignisse zu berichten.

 

TIPPS UND ANLEITUNGEN

DART MATERIALIEN AUF DEUTSCH

Medienberichterstattung über Flüchtlinge und Migranten

 

DART MATERIALIEN AUF ENGLISCH

Working with Victims and Survivors

Covering Immigrants – Full Workshop Resources

 

HILFREICHE INHALTE AUS DEN MEDIEN

Wo bleibt die Trauer um die Opfer?

Ein Beitrag von Christoph Schattleitner auf Zeit Online über die fehlende Empathie für die Opfer der Flüchtlingskrise.

Syrische Kriegsopfer: Im Bann der Gewalt

Ein Interview von Raniah Salloum mit der Ärztin Mechthild Wenk-Ansohn, die in Berlin Flüchtlinge mit Traumata behandelt.

Medien sollen Flüchtlinge nicht nur als Opfer darstellen

Ein Beitrag des „Migration in Germany“ Magazins.